Share

SEO Marketing für B2B/C in der Krise: Wieso Suchmaschinenoptimierung?

SEO Marketing für B2B & -C in der Krise – jetzt erst Recht

Die Corona-Krise hat die allermeisten Branchen erreicht. Aktuell ist noch völlig unklar, wie lange die Schutzmaßnahmen noch gelten und erst recht wie lange es brauchen wird bis sich die Wirtschaft wieder erholt hat.

In Zeiten sinkender Umsätze ist es daher naheliegend den Rotstift zuerst beim Online-Marketing-Budget anzusetzen.

Doch gerade jetzt können SEO-Maßnahmen und ein langfristig ausgelegtes Inbound-Marketing nicht nur Unternehmen dabei unterstützen gut durch die Krise zu kommen, sondern auch Chancen für die Zeit nach der Krise ebnen.

In diesem Beitrag haben wir Tipps für Sie zusammengefasst, wie Sie Ihre SEO-Strategie an die Corona-Krise anpassen können.

Auswirkungen auf den organischen Traffic & Conversions

Abgesehen von den gesundheitlichen Auswirkungen spüren viele Unternehmen schon jetzt erhebliche wirtschaftliche Einbußen. Insbesondere lokale Geschäfte, die auf Laufkundschaft angewiesen sind und über keine Online-Präsenz verfügen, sind betroffen.

Doch auch der Online-Traffic ist auch vielen B2B-Webseiten drastisch eingebrochen. Auf vielen von uns betreuten Webseiten konnten wir einen deutlichen Rückgang des organischen Traffics und der Conversions verzeichnen. Würde man es gerade nicht besser wissen, hat Corona ähnliche Auswirkungen auf viele Webseiten wie ein größeres Google-Update.

Jetzt nicht überstürzt handeln!

Auch wenn es schwerfällt: Halten Sie erst einmal inne, bevor Sie weitreichende Maßnahmen ergreifen. Google warnt ausdrücklich davor, Webseiten in der gegenwärtigen Krise komplett abzuschalten (googleblog.com). Das Risiko ist hoch, hierdurch einen großen Teil der bisherigen Sichtbarkeit zu verlieren. Vielmehr ist es ratsam, die Funktionalität der Seite temporär zu begrenzen.

Nicht empfehlenswert ist es, jetzt auch das komplette Online-Marketing-Budget einsparen zu wollen. Vielmehr sollten Sie den Blick darauf richten, wie die einzelnen Kanäle Sie jetzt unterstützen können.

Googles Umgang mit der Corona-Krise – Bleiben Sie auf dem Laufenden

Google nimmt aktuell nicht nur seine Aufgabe sehr ernst, Nutzern ausschließlich relevante und seriöse Informationen zu liefern, sondern trifft in dieser Ausnahmesituation auch einige Sonderregelungen. Beispielsweise toleriert Google es aktuell, wenn Sie eine Lieferoption direkt im Google My Business Namen nennen (seoroundtable.com). Für aufgrund der Corona-Krise abgesagte Events gibt es ein neues Markup, das Teilnehmer schnell über den Status des Events informieren soll (blog.schema.org). Bleiben Sie unbedingt auf dem Laufenden und passen Sie Ihre Webseite dementsprechend an.

Google_Corona-1

Mehr zu Googles Umgang mit der Krise erfahren Sie in den Beiträgen:

Content-Strategie – Als Problemlöser positionieren

Tauchen Sie jetzt auf keinen Fall ab und warten auf bessere Zeiten. Genauso wie Sie täglich die Corona-News und die Auswirkungen auf Ihre Branchen recherchieren, möchten auch Ihre Kunden wissen was los ist.

Bleiben Sie jetzt unbedingt in Kontakt und halten Sie Ihre Kunden über Änderungen die Ihr Unternehmen betreffen auf dem Laufenden. Ihre Kunden wollen jetzt bspw. wissen, wie sich die Erreichbarkeiten geändert haben und ob es zu Verzögerungen kommen kann.

Eine Checkliste zum Download was jetzt im Online-Marketing zu beachten ist finden Sie hier: Corona Online-Marketing Checkliste – Daran sollten Sie jetzt denken!

Neben organisatorischen Dingen interessiert Ihre Buyer Persona jetzt auch, welche Auswirkungen Corona auf die eigene Branche hat und wie am besten damit umzugehen ist. Vorsicht allerdings bei allgemeinen Informationen zum Corona-Virus: Google achtet streng darauf, dass Nutzer über Google ausschließlich Informationen von seriösen Quellen erhalten und geht konsequent gegen Webseiten vor, die aus der Krise Profit schlagen wollen.

Sie sollten auf jeden Fall auch einen kritischen Blick auf Ihren Content-Plan werden. Welche Inhalte sind in der aktuellen Situation nicht mehr relevant (z. B. Tipps zur Messe xy) und welche sogar unpassend.

Wenn Sie sich jetzt darauf konzentrieren relevante Informationen bereitzustellen, die Ihrer Buyer Persona helfen durch die Krise zu kommen, betreiben Sie aktiven Beziehungsaufbau und positionieren sich als Problemlöser.

 SEO & Inbound Marketing sind keine Kurztrips – Jetzt an die Zeit nach der Krise denken

Während es bei bezahlten Anzeigen recht schnell gelingt das Steuer in eine andere Richtung zu reißen, ist gutes SEO eher wie ein riesiges Container-Schiff. Wer jetzt das Steuer umreißt oder sogar komplett die Bremse zieht, merkt erst mal gar nichts. Ihre Sichtbarkeit bleibt Ihnen, auch wenn Sie nicht mehr in SEO und guten Content investieren, eine Zeit lang erhalten.

Der Stillstand kommt später. Wer schon einmal auf einem großen Kreuzfahrtschiff war, weiß wie lange es dauert bis das Schiff wieder seine gewohnte Geschwindigkeit erreicht hat. Mitbewerber zu überholen, die in der Krise weitergemacht oder sogar Gas gegeben haben, kann später einen großen Aufwand bedeuten.

Denken Sie also jetzt an die Zeit nach der Krise. SEO wirkt nicht von heute auf morgen, sondern auf lange Sicht. SEO-Maßnahmen, die Sie jetzt ergreifen, tragen in der Zeit nach der Krise Früchte.

Zudem ist die Customer Journey im B2B-Bereich deutlich länger als im B2C-Sektor. Qualitativer Content und Beziehungspflege, die Sie jetzt betreiben, ist eine gute Basis, um in einigen Monaten Interessenten in Leads zu verwandeln.

Erledigen Sie endlich lästige SEO To Do’s

seo-to-do

Es gibt mit Sicherheit, das ein oder andere SEO-To-Do, das schon seit Monaten auf Ihrer Wenn-Mal-Zeit-ist-Liste steht. Stecken Sie den Kopf nicht in den Sand. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt um etwa

  • 404-er Links zu fixen
  • Das Linkprofil zu bereinigen
  • Einen Content-Audit durchzuführen
  • Produktbeschreibungen zu aktualisieren
  • Title und Description zu überarbeiten
  • Für alle Bilder Alt-Tags einzufügen
  • Landingpages zu überarbeiten oder Neue zu erstellen

Zeit für Updates & größere Änderungen an Struktur und Design

Die allermeisten Webseiten erleben in der Krise einen starken Rückgang Ihres Traffics. Was aktuell natürlich eine dramatische Situation ist, kann auf der anderen Seite auch der ideale Zeitpunkt für Updates, Änderungen an Struktur und Design oder sogar einen Relaunch sein. Kurzfristige Nicht-Erreichbarkeiten oder temporäre Darstellungsfehler sind weit weniger schlimm, wenn Sie nur ein Bruchteil Ihrer Kunden mitbekommt.

Freie Kapazitäten?  – Produzieren Sie Content vor

Freie Kapazitäten und Ihnen fällt zuhause die Decke auf den Kopf? Dann denken Sie daran: Wenn die Krise überstanden ist kommen auch wieder bessere Zeiten. Die Zeit, die Sie jetzt haben, wird Ihnen dann wieder fehlen.

Dann wäre es doch ideal, wenn Sie sich wieder mit voller Kraft dem Tagesgeschäft widmen können und ihr Content-Marketing trotzdem weiterläuft. Es lohnt sich jetzt freie Zeit in die Produktion von Evergreen-Content, Blogartikeln oder Whitepaper zu stecken.

Nutzen Sie die Zeit für SEO-Weiterbildungen

Die SEO-Welt steht nie still. Haben Sie es geschafft das BERT-Update in vollem Umfang zu verstehen oder haben Sie sich schon mit den neuen Link-Attributen sponsored und ugc beschäftigt? Nein? Dann wäre jetzt der ideale Zeitpunkt.

Auch wenn SEO-Konferenzen abgesagt worden, gibt es in der ohnehin schon sehr digitalen Branche aktuell eine Vielzahl an Webinaren. Wer es lieber klassisch mag, findet auch genug Bücher zu Online-Marketing-Themen (zudem eine gute Gelegenheit den Buchhändler von nebenan zu unterstützen). Tipps zu Online-Marketing-Büchern gibt es z. B. hier oder hier.

Seien Sie auch offen für neue Formate und Plattformen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um das eigene Content-Marketing um Videos, Webinare oder Podcast zu erweitern. Denken Sie auch an neue Traffic-Quellen. Pinterest ist auch für den B2B-Bereich höchst interessant und fast schon kein Geheimtipp mehr.

SEO-Weiterbildungen sind nicht nur für Ihr Online-Marketing-Team interessant. Mitarbeiter anderer Abteilungen, die gerade krisenbedingt mehr Zeit haben, haben nun Gelegenheit sich mit SEO und den dahinterstehenden Prozessen vertraut zu machen. Dies wird Ihnen in zukünftigen Projekten zum Vorteil sein.

Fazit: Mit SEO durch die Corona-Krise

SEO kann Ihnen jetzt nicht helfen eine fehlende Nachfrage im Markt auszugleichen. Allerdings kann es auch schwerwiegende Folgen haben, wenn Sie alle Online-Marketing-Maßnahmen jetzt auf Eis legen. Insbesondere dann, wenn Ihre Mitbewerber mit angepasster Strategie weitermachen.

Unser Rat an Sie ist es, jetzt mit Ihren Kunden in Verbindung zu treten und in Beziehungsaufbau zu investieren. Stellen Sie alle Informationen, die Ihre Geschäftsprozesse betreffen und Lösungsansätze für die Probleme und Fragen bereit, die Ihre Buyer Persona jetzt haben.

Wir empfehlen frei gewordene Kapazitäten zu nutzen, um an die Zeit nach der Krise zu denken. Erstellen Sie endlich Alt-Tags für alle Bilder oder aktualisieren Sie Ihre Title und Description. Auch Weiterbildungen und vorproduzierter Content können Ihnen in einigen Monaten Vorteile verschaffen.

Denken Sie daran: Es gewinnt nicht derjenigen mit den meisten Ressourcen, sondern derjenige der mutig ist, kreativ zu sein und sich Gedanken darüber macht, wie sich seine Branche nach Corona ändern wird.

 

Zurück zum Blog

Ähnliche Beiträge

Tipps für Ihr Social Media Marketing in Krisenzeiten

Wie Sie Social Media in Krisenzeiten aktiv für Ihre Kundenkommunikation nutzen können.

B2B Inbound Marketing, Suchmaschinenmarketing & Lead-Generierung

Inbound Marketing als Basis für ein 360-Grad- Suchmaschinenmarketing-Modell im B2B-Kontext Inbound...

B2B Inbound Marketing mit Suchmaschinenmarketing (SEA)

Wieso ist der Inbound Marketing Prozess für erfolgreiches, kundenzentriertes Suchmaschinenmarketing...