Skip to content

Was ist der HubSpot Marketing Hub?

von Sophie Heßmer am

Was ist der HubSpot Marketing Hub?  

Der Marketing Hub von HubSpot ist eine der bekanntesten und innovativsten  All-in-One-Marketinglösungen auf dem Markt. Die Software bietet eine Vielzahl von Tools wie E-Mail-Marketing, Social-Media-Management, Automatisierung, Lead-Generierung und Analysen für ein erfolgreiches Inbound Marketing. Sie wurde entwickelt, um Marketingteams von Unternehmen jeder Größe und Branche dabei zu unterstützen, ihre Ziele effizienter zu erreichen, Leads zu generieren und Kundenbindung zu schaffen. Deshalb werden wir Ihnen in diesem kurzen Überblick die Kernfunktionen und Vorteile des HubSpot Marketing Hub vorstellen und zeigen,  wie Sie die Software insgesamt am besten kennenlernen.

 

Funktionen des Marketing Hubs

Der Marketing Hub von HubSpot bietet eine breite Palette von Funktionen und Tools, die Unternehmen bei der Planung, Umsetzung und Optimierung ihrer Marketingstrategien unterstützen. Hier sind einige der Hauptfunktionen des Marketing Hub von HubSpot:

  • Marketing-Automatisierung: Durch Funktionen wie E-Mail-Marketing-Automatisierung, Workflow-Automatisierung und personalisierte Inhalte, können Sie Marketingkampagnen automatisieren, um gezielte Botschaften an Leads und Kunden zu senden..
  • E-Mail-Marketing: Erstellen, versenden und verfolgen Sie E-Mails, um Leads und Kunden zu erreichen. Sie können automatisierte E-Mail-Kampagnen erstellen, A/B-Tests durchführen und E-Mail-Analysen erhalten.
  • Lead-Generierung: Nutzen Sie Formulare, Pop-ups und Call-to-Action-Elemente, um Leads auf Ihrer Website zu sammeln. Diese Leads können in Ihre CRM-Datenbank integriert werden.
  • Social-Media-Management: Verwalten und planen Sie Ihre Social-Media-Beiträge, überwachen Sie Ihre Social-Media-Performance und interagieren Sie mit Ihrem Publikum.
  • Content-Management: Erstellen und verwalten Sie Inhalte für Ihre Website, Blog-Beiträge und Landing Pages. Die HubSpot-Plattform unterstützt die Veröffentlichung und Aktualisierung von Inhalten.
  • SEO-Optimierung: Verbessern Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinen durch On-Page-SEO-Tools und Keyword-Analysen.
  • Analyse und Berichterstattung: Erhalten Sie Einblicke in die Leistung Ihrer Marketingaktivitäten mit Berichten und Dashboards. Dies hilft Ihnen, den Erfolg Ihrer Kampagnen zu verfolgen und anzupassen. 
  • Personalisierung: Erstellen Sie personalisierte Inhalte und Nachrichten, um die Kundenbindung zu erhöhen und die Konversionsraten zu steigern.
  • CRM-Integration: Der Marketing Hub lässt sich nahtlos in das Customer-Relationship-Management (CRM) von HubSpot integrieren, um Marketing- und Vertriebsdaten zu synchronisieren und den Vertriebsprozess zu optimieren.
  • Marketinganalysen: Verfolgen Sie den ROI Ihrer Marketingaktivitäten und identifizieren Sie Bereiche, die verbessert werden müssen, um Ihre Marketingstrategie zu optimieren.
  • Werbung und Anzeigenmanagement: Verwalten Sie Ihre Online-Werbekampagnen und analysieren Sie die Leistung Ihrer Anzeigen.
  • Landing Pages und Formulare: Erstellen Sie ansprechende Landing Pages und Formulare, um Leads zu erfassen und Konversionsraten zu erhöhen.
  • Segmentierung: Teilen Sie Ihre Datenbank in Segmente auf, um gezielte Marketingkampagnen für verschiedene Zielgruppen zu erstellen.

Die oben genannten Funktionen sind nur eine Auswahl der Tools und Möglichkeiten, die der Marketing Hub bietet. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, eine umfassende Marketingstrategie zu entwickeln, zu implementieren und zu verfeinern, um Leads zu generieren, Kunden zu gewinnen und das Kundenengagement zu steigern.

HubSpot Marketing Hub Die wichtigsten Funktionen-1

 

Für wen ist der HubSpot Marketing Hub geeignet?

HubSpots Marketing Hub richtet sich an eine breite Palette von Unternehmen und Organisationen, die ihre Marketingaktivitäten effektiver gestalten und automatisieren möchten. Hier sind einige Zielgruppen, für die der Marketing Hub geeignet sein kann:

  1. Kleine Unternehmen: Kleine Unternehmen können den Marketing Hub verwenden, um ihre Marketingbemühungen zu optimieren, Leads zu generieren und ihre Kundenbindung zu verbessern, ohne eine große Marketingabteilung zu benötigen.
  2. Mittelständische Unternehmen: Mittelständische Unternehmen können den Marketing Hub nutzen, um ihre Marketingstrategie zu skalieren, mehr Leads zu generieren, den Vertrieb zu unterstützen und ihr Online-Marketing zu verbessern.
  3. Große Unternehmen: Große Unternehmen können den Marketing Hub einsetzen, um ihre Marketingabläufe zu automatisieren, das Kundenengagement zu steigern, Marketingkampagnen zu verwalten und Datenanalysen durchzuführen.
  4. E-Commerce-Unternehmen: E-Commerce-Unternehmen können den Marketing Hub verwenden, um Kunden über E-Mail-Marketing, Social-Media-Werbung und personalisierte Inhalte anzusprechen und ihre Online-Verkäufe zu steigern.
  5. Agenturen: Marketingagenturen können den Marketing Hub nutzen, um Marketingkampagnen für ihre Kunden zu verwalten, Analysen durchzuführen und ihre Kundenberatungsdienste zu verbessern.
  6. B2B-Unternehmen: Unternehmen, die im B2B-Bereich tätig sind, können den Marketing Hub verwenden, um gezielte Marketingkampagnen zu erstellen, Leads zu generieren und die Effektivität ihres Vertriebsprozesses zu steigern.
  7. B2C-Unternehmen: B2C-Unternehmen können den Marketing Hub einsetzen, um die Kundenbindung zu fördern, E-Commerce-Verkäufe zu steigern und personalisierte Kundenerlebnisse zu schaffen.
  8. Non-Profit-Organisationen: Non-Profit-Organisationen können den Marketing Hub nutzen, um Spenden zu sammeln, Unterstützer zu gewinnen und ihre Botschaften effektiver zu verbreiten.

Der Marketing Hub von HubSpot bietet eine Vielzahl von Tools und Funktionen, die Unternehmen jeder Größe und Branche bei der Verbesserung ihrer Marketingstrategien unterstützen können. Die spezifischen Anwendungsfälle können je nach den Zielen und Bedürfnissen des jeweiligen Unternehmens variieren.

 

Kosten für den HubSpot Marketing Hub 

Die Kosten für den Marketing Hub können je nach den spezifischen Anforderungen und Bedürfnissen Ihres Unternehmens variieren. Sie können sich auch je nach Region und Währung unterscheiden. Es ist wichtig zu beachten, dass die Preisgestaltung von HubSpot in der Regel auf monatlicher Basis erfolgt und es verschiedene Preismodelle und Pläne gibt. Hier sind sechs Hauptfaktoren, die die Kosten für den HubSpot Marketing Hub beeinflussen:

  1. Plan und Funktionalitäten: HubSpot bietet verschiedene Pläne, darunter den Starter-Plan, den Professional-Plan und den Enterprise-Plan. Jeder Plan bietet unterschiedliche Funktionen und Kapazitäten, die sich auf die Kosten auswirken. Zudem gibt es auch eine kostenlose Demo. 
  2. Nutzeranzahl: Die Anzahl der Benutzer, die Zugriff auf das HubSpot-Konto benötigen, können die Kosten beeinflussen. Einige Pläne berechnen die Kosten pro Benutzer, während andere eine begrenzte Anzahl von Nutzern zulassen.
  3. Zusätzliche Funktionen und Add-Ons: HubSpot bietet eine Vielzahl von Add-Ons und erweiterten Funktionen, wie zum Beispiel den Sales Hub, an. Die Hinzufügung solcher Optionen kann die Kosten erhöhen.
  4. Vertragslaufzeit: Die Preisgestaltung kann auch von der gewählten Vertragslaufzeit abhängen. Längere Vertragslaufzeiten können oft zu Rabatten führen.
  5. Größe Ihrer Datenbank und Anzahl der Kontakte: In einigen Plänen können die Kosten basierend auf der Größe Ihrer Datenbank oder der Anzahl der Kontakte variieren.
  6. Zusätzliche Schulung und Support: HubSpot bietet Schulungen und Support-Services an, die zusätzliche Kosten verursachen können.

Marketing Hub Starter vs. Professional vs. Enterprise

Die Preismodelle für den Marketing Hub sind neben der kostenlosen Demo die Modelle Starter, Professional und Enterprise. Der größte Unterschied zwischen ihnen liegt in der Automatisierung und den zusätzlichen Marketing Tools, die enthalten sind. Wie genau sich Professional und Enterprise in ihren Funktionen unterscheiden, können Sie hier lesen. Starter ist nur für Neukunden von HubSpot, Einzelpersonen und sehr kleine Unternehmen geeignet, da es nur die nötigsten Funktionen bereitstellt. Welche dies sind, erfahren Sie hier und können diese mit denen des Professional-Modells vergleichen. Zudem unterscheiden sich die Modelle in den monatlichen Kosten, den einmaligen Onboardingkosten und den Kosten für zusätzliche Marketingkontakte. Auf die monatlichen Kosten beschränkt, müssen B2B-Unternehmen für das Professional-Modell jährlich etwa 10.000 Euro und für das Enterprise-Modell etwa 40.000 Euro einplanen.

Hubspot Marketing Hub Vergleich Professional vs Enterprise
Vergleich von HubSpot Professional und Enterprise

Um die genauen Kosten für den HubSpot Marketing Hub für Ihr Unternehmen zu ermitteln, empfehlen wir, die offizielle HubSpot-Website zu besuchen oder sich direkt an das HubSpot-Vertriebsteam zu wenden. So können Sie eine individuelle Preiskalkulation basierend auf Ihren spezifischen Anforderungen und Zielen erhalten. HubSpot bietet auch kostenlose Testversionen für seine Produkte an, sodass Sie die Plattform ausprobieren können, bevor Sie sich für einen Plan entscheiden.

 

Beispielhaftes Kennenlernen des Marketing Hubs

Eine neue Software kennenzulernen, kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen - besonders, wenn es keine klare Reihenfolge gibt, in der dies gemacht werden sollte. Der Marketing Hub ist davon nicht ausgeschlossen. Deshalb haben wir Ihnen hier eine kleine Schritt-für-Schritt Anleitung zusammengestellt, wie Sie sich die wichtigsten Funktionen aneignen können. Allgemein empfehlen wir den Marketing Hub in der Reihenfolge kennenzulernen, wie Ihr Kunde mit Ihrem Unternehmen in Kontakt kommt.

1. Blog erstellen

Zuerst sollten Sie sich deshalb mit dem Content Editor vertraut machen und einen Blog erstellen. Das Erstellen eines Blogs in HubSpot ist relativ einfach und erfordert keine technischen Kenntnisse und zudem ist die Veröffentlichung von Content einer der Grundsteine zur Gewinnung der Aufmerksamkeit von Kunden. 

In der Navigationsleiste unter "Marketing" und dann "Website" finden Sie die Option "Blog", in der Sie einen "Blog(post) erstellen" können. Sie gelangen in den Blog-Editor, in dem Sie Ihren gesamten Beitrag erstellen. Geben Sie einen Titel für Ihren Blogpost ein und fügen Sie Ihren Text, Bilder, Videos und andere Inhalte wie Widgets hinzu. Mit Hilfe von Kategorien und Tags, die Sie dem Blog zuweisen, können Sie Ihre Blogs organisieren und für Leser leichter zugänglich machen. 

Probieren Sie dabei auch die SEO-Tools von HubSpot aus, um Ihren Blogpost für Suchmaschinen zu optimieren, indem Sie Meta-Beschreibungen, Meta-Titel und Schlüsselwörter festlegen.

Weitere hilfreiche Funktionen sind die Planung der Veröffentlichung des Beitrags zu einem späteren Zeitpunkt und das Social Sharing, denn nach der Veröffentlichung können Blogpost über soziale Medien geteilt oder automatisch auf sozialen Medienplattformen veröffentlicht werden.

2. Landing Page

Als nächstes sollten Sie eine Landing Page erstellen, denn sie ist ein wichtiger Bestandteil von Inbound-Marketingstrategien. Eine Landing Page dient dazu, Besucher Ihrer Website in Leads umzuwandeln, indem sie relevante Informationen oder Angebote bereitstellt.

Die Option "Landing Pages" finden Sie ebenfalls unter der Kategorie “Website”. Dort können Sie eine "Landing Page erstellen" und anschließend aus verschiedenen vorgefertigten Landing Page-Templates wählen oder eine eigene Landing Page von Grund auf neu erstellen. Fügen Sie Inhalte wie Texte, Bilder und Call-to-Action-Elemente hinzu. Stellen Sie sicher, dass der Inhalt ansprechend und relevant für Ihr Angebot und durch Meta-Beschreibungen, Meta-Titel und relevante Schlüsselwörter für Suchmaschinen optimiert ist. 

Wenn Sie Informationen von Besuchern sammeln möchten, können Sie ein Formular hinzufügen, das Kontaktdaten wie Namen und E-Mail-Adressen abfragt. Diese benötigen Sie später noch, um beispielsweise E-Mail-Newsletter zu verschicken.

Überprüfen Sie Ihre Landing Page in der Vorschau und veröffentlichen Sie diese, wenn Sie zufrieden sind. Sie können auch A/B-Tests durchführen, um verschiedene Versionen Ihrer Landing Page zu vergleichen. Integrieren Sie Ihre Landing Page in Ihre Marketingkampagnen, Social-Media-Posts und E-Mail-Kampagnen, um Traffic zu generieren.

3. Social Media Tool

Nachdem Ihre Landing Page steht, sollten Sie sich mit dem Social Media Tool von HubSpot auseinandersetzen. Es bietet eine Vielzahl von Funktionen, mit denen Sie Ihre Social-Media-Marketingaktivitäten effektiv planen, verwalten und analysieren können. Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

  • Social-Media-Beiträge planen: Sie können Social-Media-Beiträge für verschiedene Plattformen wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Instagram planen und vorbereiten. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Social-Media-Aktivitäten im Voraus zu organisieren und regelmäßige Beiträge zu veröffentlichen.
  • Automatische Veröffentlichung: Sie können Beiträge automatisch zu den von Ihnen festgelegten Zeiten veröffentlichen, um sicherzustellen, dass Ihre Zielgruppe mit neuem Content versorgt wird, selbst wenn Sie nicht online sind.
  • Content-Kalender: Der Content-Kalender zeigt Ihnen eine Übersicht über alle geplanten Social-Media-Beiträge und hilft Ihnen, eine konsistente und gut durchdachte Content-Strategie umzusetzen.
  • Monitoring und Engagement: Verfolgen Sie die Interaktionen und Kommentare auf Ihren Social-Media-Beiträgen direkt in HubSpot. Sie können auf Kommentare antworten, Engagement fördern und mit Ihrem Publikum in Echtzeit interagieren.
  • Social-Media-Analyse: Sie erhalten Einblicke in die Leistung Ihrer Social-Media-Aktivitäten, einschließlich Engagement-Raten, Follower-Wachstum und Klicks auf Ihre Links. Dies hilft Ihnen, den Erfolg Ihrer Kampagnen zu messen und anzupassen.
  • Berichte: Erstellen Sie Berichte über Ihre Social-Media-Performance, um die Auswirkungen Ihrer Aktivitäten auf Ihre Marketingziele zu verstehen. Sie können auch benutzerdefinierte Berichte erstellen, um spezifische Metriken zu verfolgen.
  • Social-Media-Verknüpfung mit Kontakten: HubSpot ermöglicht die Verknüpfung von Social-Media-Profilen mit Ihren Kontakten und Leads. So haben Sie einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten und Interessen Ihrer Kunden und können personalisierte Kampagnen erstellen.
  • Wettbewerbsanalyse: Überwachen Sie die Social-Media-Aktivitäten Ihrer Wettbewerber und erhalten Sie Einblicke in deren Performance.
  • Social-Media-Interaktionshistorie: Verfolgen Sie die Interaktionen und Aktivitäten von Kontakten auf Ihren Social-Media-Plattformen, um ein besseres Verständnis für ihre Interessen und Bedürfnisse zu entwickeln.
  • Zusammenarbeit im Team: Das Tool ermöglicht die Zusammenarbeit im Team, sodass mehrere Benutzer an der Planung, Erstellung und Verwaltung von Social-Media-Beiträgen arbeiten können.

Durch diese Funktionen ist das Social Media Tool in HubSpot eine nützliche Ressource, um Ihre Social-Media-Präsenz zu optimieren. Es hilft Ihnen, Ihre Social-Media-Aktivitäten zu optimieren, um eine effektive und zielgerichtete Kommunikation mit Ihrem Publikum zu gewährleisten. Probieren Sie deshalb die verschiedenen Funktionen und finden heraus, was für Ihr Unternehmen am hilfreichsten ist. 

4. Ads Tool

Neben Social-Media-Präsenz können Sie auch Werbeanzeigen nutzen, um potentielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Dazu ermöglicht das Werbeanzeigen-Tool in HubSpot es Ihnen, Werbekampagnen für verschiedenen Plattformen wie Google Ads, Facebook und LinkedIn zu erstellen, zu verwalten und zu optimieren. Das Werbeanzeigen-Tool führt Sie dabei durch den Prozess der Erstellung von Anzeigen, Anzeigengruppen und Kampagnen. Es ermöglicht Ihnen, Textanzeigen, Bildanzeigen und Videoanzeigen zu erstellen und A/B-Tests durchzuführen, um verschiedene Anzeigenvarianten zu vergleichen und herauszufinden, welche am besten funktioniert. Für Suchmaschinenmarketing (SEM) können Sie eine Keyword-Recherche durchführen, um die besten Keywords für Ihre Anzeigen auszuwählen und die Sichtbarkeit Ihrer Anzeigen in den Suchergebnissen zu maximieren.  

Weitere Funktionen sind die Möglichkeiten der Budgetkontrollen und -warnungen, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Budget im Auge behalten, die Einrichtung von Conversion-Tracking, um die Leistung Ihrer Werbekampagne zu sehen. Sie können zudem Berichte erstellen, um die Leistung im Laufe der Zeit zu verfolgen und den Zeitpunkt und die Häufigkeit Ihrer Anzeigen festzulegen, um sicherzustellen, dass die Anzeigen zu den besten Zeiten geschaltet werden. Insgesamt können Sie mit dem Tool die Wirksamkeit Ihrer Online-Werbemaßnahmen maximieren und Ihr Budget möglichst effizient einsetzen. 

5. Newsletter

Nachdem Sie nun alle Funktionen zur Gewinnung von Aufmerksamkeit und ersten Kontaktaufnahmen implementiert haben, sollten Sie als nächstes einen Newsletter an Ihre neuen Kontakte verschicken. Dafür benötigen Sie zuerst deren E-Mail-Adressen, welche Sie zum Beispiel durch Formulare auf Ihrer Landing Page in Erfahrung bringen können. Das E-Mail-Marketing-Tool von HubSpot stellt Ihnen dann eine Vielzahl von Funktionen und Möglichkeiten bereit, um neben Newsletter auch andere E-Mail-Kampagnen zu erstellen, zu versenden und zu verfolgen. Dies ermöglicht Ihnen, gezielte und personalisierte Nachrichten an Ihre Kontakte zu senden, um Ihre Marketingziele zu erreichen.

Wählen Sie "E-Mail" unter "Marketing" in der Navigationsleiste aus. Dort finden Sie die Option "E-Mail-Marketing", in der Sie eine "Neue E-Mail erstellen" können, um eine E-Mail-Kampagne zu starten. Wählen Sie aus verschiedenen E-Mail-Typen wie Newsletter, Ankündigungen, Werbeaktionen, Follow-up-E-Mails und mehr aus, was Sie erstellen wollen. Mit dem E-Mail-Editor können Sie Texte, Bilder, Links sowie weitere Elemente hinzufügen und das Erscheinungsbild Ihrer E-Mail gestalten. Geben Sie einen aussagekräftigen Betreff ein, der die Aufmerksamkeit Ihrer Leser auf sich zieht und fügen Sie auch einen Vorschau-Text hinzu, der Ihre Botschaft zusammenfasst und die Neugier weckt. Verwenden Sie zur Personalisierung Platzhalter, um Namen, Unternehmen und andere Daten aus Ihrem CRM in die E-Mails einzufügen. Wählen Sie anschließend die Empfängerliste aus, an die Sie den Newsletter senden möchten. Sie können zudem festlegen, zu welchem Zeitpunkt der Newsletter versendet werden soll. 

Sie haben auch wieder die Möglichkeit,  A/B-Tests durchzuführen, um verschiedene Versionen Ihres Newsletters zu vergleichen. Überprüfen Sie Ihre E-Mail in der Vorschau, um sicherzustellen, dass sie korrekt formatiert ist und auf verschiedenen Geräten gut aussieht. Stellen Sie auch sicher, dass Ihre E-Mails den Datenschutzbestimmungen und gesetzlichen Anforderungen entsprechen, indem Sie beispielsweise eine Abmeldemöglichkeit hinzufügen und die DSGVO-Richtlinien einhalten. 

6. Automation

Im Marketing Hub von HubSpot können Sie eine Vielzahl von Marketingaktivitäten und Prozessen automatisieren, um Ihre Effizienz zu steigern und personalisierte Marketingkampagnen durchzuführen. Diese sollten Sie einrichten, sobald Sie die Funktionen selbst kennengelernt haben. Hier sind einige der Dinge, die Sie im Marketing Hub von HubSpot automatisieren können:

  • E-Mail-Marketing-Automatisierung: Erstellen Sie automatisierte E-Mail-Workflows, die auf das Verhalten Ihrer Kontakte reagieren. Dies umfasst Willkommens-E-Mails, Lead-Nurturing-Sequenzen, Follow-up-E-Mails und mehr. Setzen Sie zudem automatisierte E-Mail-Drip-Kampagnen ein, um Kontakte über einen längeren Zeitraum hinweg mit relevanten Inhalten zu versorgen und sie durch den Verkaufstrichter zu führen.
  • Werbung und Anzeigen: Erstellen Sie automatisierte Anzeigenkampagnen und verfolgen Sie die Leistung Ihrer Werbung auf verschiedenen Plattformen.
  • Segmentierung: Segmentieren Sie Ihre Kontakte basierend auf verschiedenen Kriterien wie Verhalten, Interessen und demografischen Informationen. Diese Segmente können für gezielte Marketingkampagnen verwendet werden. Zudem können Sie so die Inhalte auf Ihrer Website und in Ihren E-Mails, basierend auf den Interessen und Aktivitäten Ihrer Kontakte, anpassen.
  • Social-Media-Automatisierung: Planen und automatisieren Sie Social-Media-Beiträge, um Ihre Präsenz auf verschiedenen Plattformen zu pflegen und Ihr Publikum zu erreichen.
  • Workflow-Automatisierung: Erstellen Sie Workflow-Automatisierungen, um Aufgaben und Benachrichtigungen basierend auf bestimmten Auslösern auszulösen. Zum Beispiel können Sie automatische Benachrichtigungen an Vertriebsmitarbeiter senden, wenn ein Lead bestimmte Aktionspunkte erreicht.
  • CRM-Integration: Integrieren Sie Ihr Marketing Hub mit dem CRM von HubSpot, um Marketing- und Vertriebsdaten zu synchronisieren und einen nahtlosen Übergang zwischen Marketing und Vertrieb zu ermöglichen.
  • Echtzeit-Analyse und Benachrichtigungen: Erhalten Sie Echtzeit-Benachrichtigungen über das Verhalten Ihrer Kontakte, sodass Sie sofort auf bestimmte Aktionen reagieren können.
  • Lead-Automationen: Automatisieren Sie den Prozess der Lead-Bewertung und des Scoring, um Vertriebsmitarbeiter bei der Identifizierung von qualifizierten Leads zu unterstützen. Eine weitere Möglichkeit ist es, den Prozess der Lead-Verteilung an das Vertriebsteam, basierend auf bestimmten Kriterien wie Region, Branche oder Lead-Scoring, zu automatisieren.
  • Conversion-Optimierung: Automatisieren Sie das Testen und Optimieren von Landing Pages, Formularen und Call-to-Action-Elementen, um die Konversionsraten zu steigern.

Die Automatisierungsfunktionen im Marketing Hub von HubSpot ermöglichen es Ihrem Marketingteam, zeitaufwändige Aufgaben zu reduzieren, die Effizienz zu steigern und personalisierte Marketingstrategien zu implementieren. Diese Automatisierungen helfen Ihnen dabei, die Kundenbindung zu erhöhen, Leads zu generieren und den Verkaufsprozess zu optimieren.

7. Kampagnen Auswertung

Im letzten Schritt sollten Sie die verschiedenen Funktionen zur Kampagnenbewertung und -analyse kennenlernen. Mit diesen können Sie den Erfolg Ihrer Marketingkampagnen und versandten E-Mails messen und Einblicke in ihre Leistungen erhalten. 

Klicken Sie dafür auf "Marketing" in der linken Navigationsleiste und wählen Sie "Kampagnen" aus. Hier sehen Sie eine Liste Ihrer laufenden und abgeschlossenen Kampagnen. Klicken Sie auf die Kampagne, die Sie auswerten möchten. Das öffnet die Detailseite der Kampagne, auf der Sie einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen wie Leads, Kunden, Konversionsrate, Umsatz und mehr finden. Die Bewertungsleiste zeigt Ihnen, wie gut Ihre Kampagne im Vergleich zu Ihren Zielen und Benchmarks abschneidet. Sie können die Leiste auf verschiedene Zeiträume einstellen, um die Leistung im Laufe der Zeit zu verfolgen. 

Klicken Sie auf "Berichte" in der Kampagnen-Detailseite, um detaillierte Analysen und Berichte zu sehen. Hier können Sie die Performance nach Kanälen, Quellen, Vertriebszyklen und vielem mehr filtern. In den Berichten können Sie sehen, wie Ihre Kampagne auf verschiedenen Marketingkanälen wie E-Mail, Social Media und Suchmaschinenmarketing (SEM) abgeschnitten hat. Überprüfen Sie, wie viele Leads und Kunden Ihre Kampagne generiert hat, und analysieren Sie den Pfad, den sie durchlaufen haben. Verfolgen Sie den Return on Investment (ROI) Ihrer Kampagne, indem Sie die Kosten und den generierten Umsatz vergleichen. HubSpot bietet auch Attributionsberichte, mit denen Sie sehen können, wie verschiedene Marketingaktivitäten zur Konvertierung beigetragen haben. Wenn Sie mehrere Kampagnen durchführen, können Sie sie miteinander vergleichen, um herauszufinden, welche am erfolgreichsten ist. Sie können Daten aus den Berichten exportieren, um sie genauer zu analysieren oder in anderen Tools zu verwenden. HubSpot ermöglicht es Ihnen, Berichte nach Ihren Bedürfnissen anzupassen und benutzerdefinierte Dashboards zu erstellen.

Hubspot Marketing Hub Einarbeitung
HubSpot Beispiel für Einarbeitung in den Marketing Hub

 

Growth Pilots Angebot

Benötigen Sie Hilfe bei der Einrichtung Ihres HubSpot Marketing Hubs? Oder haben Sie Lust, in einer Webinarserie eine genauere Vorstellung des Marketing Hubs von Hubspot zu bekommen? Dann nehmen Sie doch gerne direkten Kontakt mit uns. Wir unterstützen Sie gerne bei der Implementierung des Hubs in Ihrem Unternehmen und stehen jederzeit bei Fragen zur Verfügung. Zudem bieten wir 2024 eine Reihe von Webinare zu CRM-Systemen und den verschiedenen HubSpot Hubs an. In diesen geben wir Ihnen unter anderem kurze Einführungen in den Marketing Hub, den CMS Hub, den Sales Hub und den Service Hub, damit Sie alle wichtigen Funktionen kennen und Ihr Unternehmen weiter voranbringen können. Wir freuen uns auf Sie! 

Bereit für mehr Erfolg online?   Wir helfen Ihnen – jetzt anfragen!

 

Fazit

Der Marketing Hub von HubSpot ist eine treibende Kraft im Bereich des modernen Marketings. Mit einer breiten Palette von Funktionen, die von E-Mail-Marketing-Automatisierung bis hin zu Social-Media-Management reichen, bietet diese Plattform Marketingteams jeder Größe die nötigen Tools, um effizienter zu arbeiten und bessere Ergebnisse zu erzielen. Der Hub ist für kleine Unternehmen genauso geeignet wie für große Organisationen und bietet die Flexibilität, sich an die sich ständig ändernden Anforderungen des Marktes anzupassen und mit einem Unternehmen wachsen zu können. Der Marketing Hub ermöglicht es Ihnen, Ihre Marketingstrategien zu optimieren, erfolgreich Leads zu generieren, Kundenbindung zu schaffen und den ROI Ihrer Marketingbemühungen zu maximieren. Wenn Sie noch mehr über den Marketing Hub erfahren möchten, kontaktieren Sie uns gerne und informieren Sie sich auf der Webseite von HubSpot.

 

weitere Quellen: 

HubSpot Session 3: Hubspot Marketing Hub

HubSpot Webseite: https://www.hubspot.de/