Skip to content

Was ist der HubSpot Service Hub?

von Sophie Heßmer am

Was ist der HubSpot Service Hub?  

Ohne zufriedene Kunden kann kein Geschäft laufen - das ist wohl allen klar. Logisch ist auch, dass ein guter Kundenservice benötigt wird, damit die Kunden bleiben. Eine große Hilfe kann dabei der HubSpot Service Hub sein, welcher als eine integrierte Kundenservice-Software Unternehmen dabei hilft, effektive und effiziente Kundenbetreuung zu bieten. Seine Hauptziele sind die Verbesserung der Kundenzufriedenheit und -bindung und gleichzeitig die Arbeitserleichterung des Kundendienstteams. Wir stellen Ihnen in unserem neuen Beitrag deshalb die wichtigsten Funktionen dieser Software vor und für wen sie alles geeignet ist. Schließlich gehen wir auch noch auf die Kosten für das Programm ein und erklären Ihnen, wie Sie sich am besten in diesen einarbeiten, um alle Funktionen bestmöglich zu nutzen.

 

Funktionen vom Service Hub

Der Hauptzweck des Service Hubs von HubSpot ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, herausragenden Kundenservice zu bieten, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen. Dafür bietet er eine Vielzahl von Funktionen, die darauf abzielen, die Kundenbetreuung und das Kundenerlebnis zu verbessern. Zu den Hauptfunktionen gehören die folgenden:

1. Ticketsystem: Eine der wichtigsten Funktionen des Service Hubs ist das Ticketsystem. Es ermöglicht die Erfassung, Organisation und Verfolgung von Kundenanfragen. Dies hilft Unternehmen, Probleme effizient zu bearbeiten und zu lösen, was sich wiederum positiv auf die Erfahrung der Kunden bei der Kundenbetreuung auswirkt.

2. Wissensdatenbank: Unternehmen können eine Online-Ressource mit häufig gestellten Fragen und Artikeln erstellen, die Kunden dabei helfen, Antworten auf ihre Fragen selbst zu finden. Dies dient der Entlastung des Kundendienstteams und der Verbesserung der Kundenzufriedenheit, da viele Kunden ihre Probleme durch solche Selbsthilfe-Ressourcen schnell eigenständig lösen können.

3. Kundenfeedback-Tools: Der Service Hub bietet auch Werkzeuge zur Erfassung von Kundenfeedback, wie Umfragen zur Kundenzufriedenheit, Net Promoter Score (NPS) und Kundenerfahrungsumfragen. Dadurch können Einblicke in die Kundenzufriedenheit gewonnen werden, welche einem Unternehmen wiederum helfen, ihre Produkte, Dienstleistungen und Kundenservice-Erfahrungen kontinuierlich zu verbessern.

4. Live-Chat und Chatbots: Ein Live-Chat bietet die Möglichkeit, in Echtzeit mit Kunden zu kommunizieren, während automatisierte Chatbots für grundlegende Anfragen und Support rund um die Uhr eingesetzt werden können. Dies fördert ebenfalls die Effizienz der Beantwortung von Kundenfragen.

5. E-Mail-Tracking: Das E-Mail-Tracking ermöglicht es, alle Interaktionen mit Kunden per E-Mail zu verfolgen. Dies umfasst das Senden, Empfangen und Öffnen von E-Mails sowie Klicks auf Links in E-Mails. Zudem werden E-Mails und Konversationen direkt im HubSpot CRM gespeichert, wodurch Teams auf alle relevanten Informationen über den Kunden und die bisherige Kommunikation zugreifen können.

6. Conversations Inbox: Die Conversations Inbox im HubSpot Service Hub ist ein zentrales Werkzeug für das Teamkommunikations- und Kundeninteraktionsmanagement. Sie bietet eine Reihe von Funktionen, die darauf ausgerichtet sind, die Effizienz und Effektivität der Kundenkommunikation zu verbessern, wie das Sammeln von Nachrichten aus verschiedenen Kanälen und die Möglichkeit zur Bearbeitung dieser im Team.

7. Berichterstattung und Analytik: Im Service Hub sind umfassende Analysewerkzeuge, die Einblicke in die Leistung des Kundenservice geben, integriert. Diese reichen von Ticketberichten und Zeit bis zur Problemlösung bis hin zu Kundenzufriedenheitswerte. Dadurch können Unternehmen die Leistung ihres Kundendienstteams überwachen und Bereiche für Verbesserungen identifizieren.

8. Automatisierung von Workflows: Der Service Hub ermöglicht die Automatisierung sich wiederholender Aufgaben und Prozesse im Kundenservice. Dadurch können Effizienz, Effektivität und Reaktionszeit verbessert werden.

9. Integrationen: Als Teil des HubSpot-Ökosystems lässt sich der Service Hub nahtlos mit anderen HubSpot-Produkten wie dem CMS Hub, Marketing Hub und Sales Hub integrieren. Zudem ermöglichen solche Integration eine einheitliche und personalisierte Kundenerfahrungen über alle Berührungspunkte hinweg. Abgesehen von weiteren HubSpot-Produkten können auch externe Anwendungen über den Marketplace ergänzt werden, um einen nahtlosen Workflow zu gewährleisten. 

Diese Funktionen sind darauf ausgerichtet, Unternehmen dabei zu unterstützen, ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen, indem sie effizientere und effektivere Kundendienstleistungen anbieten. Dadurch trägt der Service Hub dazu bei, die Kundenzufriedenheit, -bindung und -treue zu stärken.

 

Für wen ist der Service Hub von HubSpot geeignet?

Der Kundenservice und die Verbesserung der Kundenbetreuung und des Kundenerlebnisses spielen in jedem Unternehmensbereich eine wichtige Rolle. Dadurch eignet sich der Service Hub von HubSpot für eine breite Palette von Unternehmen und Organisationen. Die Größe des Unternehmens und ob es sich um ein B2B- oder B2C-Unternehmen handelt, spielt dabei kaum eine Rolle. Schließlich können die vielfältigen Funktionen von verschiedenen Nutzergruppen unterschiedlich genutzt und eingesetzt werden. Mittelständische bis große Unternehmen ziehen vor allem aus der leichten Organisation der vielen Kundendienstprozesse einen Vorteil, während kleine Unternehmen und Start-ups vor allem auch von der Skalierbarkeit des Systems profitieren können. E-Commerce-Plattformen und Dienstleistungsbranchen benötigen häufig ein zentralisiertes Kundensupport-System, um auf Kundenanfragen, Bestellungen und Servicefälle reagieren zu können, welches der Service Hub bietet. Typische Teams, die mit dem Service Hub arbeiten und Anwendungsbereiche von diesem umfassen:

  1. Kundendienstmitarbeiter: Diese Gruppe kann den Service Hub nutzen, um Kundenanfragen effizient zu verwalten und zu bearbeiten. Mit dem Ticketing-System, Live-Chat und E-Mail-Integrationen können sie Anfragen schnell erfassen, priorisieren und beantworten. Die Automatisierungsfunktionen helfen dabei, sich wiederholende Aufgaben zu reduzieren und die Effizienz zu steigern.
  2. Kundendienstmanager: Manager können die Berichts- und Analysefunktionen nutzen, um die Leistung des Kundendienstteams zu überwachen und zu verbessern. Sie können wichtige Metriken wie Antwortzeiten, Kundenzufriedenheit und die Effektivität des Teams analysieren, um fundierte Entscheidungen zu treffen.
  3. Vertriebs- und Marketingteams: Diese Teams können die Informationen und Daten aus dem Service Hub nutzen, um ein besseres Verständnis ihrer Kunden zu entwickeln und ihre Strategien anzupassen. Die Integration des Service Hubs mit anderen HubSpot-Plattformen (wie dem Marketing Hub) ermöglicht es, einheitliche Kundenprofile zu erstellen und konsistente Kundenkommunikation zu gewährleisten.
  4. Geschäftsführer und Entscheidungsträger: Führungskräfte können den Service Hub nutzen, um einen Überblick über die Kundeninteraktionen und -erfahrungen zu erhalten. Die Erkenntnisse aus den Datenanalysen können bei strategischen Entscheidungen helfen, um das Kundenerlebnis und die Kundentreue zu verbessern.
  5. IT- und Technikteams: Diese Gruppen können von den Anpassungs- und Integrationsmöglichkeiten des Service Hubs profitieren. Sie können den Service Hub an die spezifischen technischen Anforderungen des Unternehmens anpassen und mit anderen Systemen und Anwendungen integrieren, um einen nahtlosen Betrieb zu gewährleisten.
  6. Kundenfeedback-Analysten: Nutzer, die sich auf das Sammeln und Analysieren von Kundenfeedback spezialisiert haben, können die Umfrage- und Feedback-Tools nutzen, um wertvolle Einblicke in die Kundenbedürfnisse und -präferenzen zu gewinnen. Diese Informationen können genutzt werden, um das Produkt- und Serviceangebot zu verbessern.
  7. Schulungs- und Entwicklungsverantwortliche: Diese Gruppe kann die Wissensdatenbank und andere Lehrmittel des Service Hubs nutzen, um Schulungsmaterialien und Hilfsressourcen für das Kundendienstteam zu erstellen und zu verwalten.

Indem jede Nutzergruppe die spezifischen Funktionen des Service Hubs, die für ihre Rollen und Ziele relevant sind, effektiv nutzt, kann das gesamte Unternehmen von einer verbesserten Kundenbetreuung, effizienteren Prozessen und einer stärkeren Kundenbindung profitieren. Die Größe und Branche sind dabei unabhängig von der Nutzungsempfehlung. Besonders für Organisationen, die bereits andere HubSpot-Produkte nutzen, ist eine Umstellung auf den Service Hub empfehlenswert, da er nahtlos mit den anderen Produkten integriert wird und so ein umfassendes Kundenbeziehungsmanagement ermöglicht.

 

Kosten für den Service Hub von HubSpot 

Die Kosten für den Service Hub von HubSpot setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, die je nach Bedarf und Größe des Unternehmens variieren können. Hier sind einige Schlüsselfaktoren, die die Preise beeinflussen:

  • Abonnementstufen: HubSpot bietet unterschiedliche Service-Pläne wie Starter, Professional und Enterprise. Jeder Plan bietet unterschiedliche Funktionen und Fähigkeiten, wobei die Preise mit dem Umfang der Funktionen steigen.
  • Anzahl der Nutzer: Die Kosten können auch von der Anzahl der Nutzer abhängen, die auf den Service Hub zugreifen. Einige Pläne haben möglicherweise eine Nutzerlimitierung oder es fallen zusätzliche Kosten für zusätzliche Nutzer an.
  • Zusätzliche Funktionen und Add-ons: Bestimmte Funktionen oder Add-ons, die nicht im Standardplan enthalten sind, können zusätzliche Kosten verursachen. Beispiele hierfür sind erweiterte Reporting-Limits und benutzerdefinierte SSL-Add-ons.
  • Vertragsdauer: Die Preise können sich auch je nach Vertragsdauer unterscheiden. Längere Vertragslaufzeiten können zu reduzierten Preisen führen.
  • Integrationen und Anpassungen: Kosten können auch durch die Notwendigkeit entstehen, den Service Hub mit anderen Systemen zu integrieren oder spezifische Anpassungen vorzunehmen.
  • Schulung und Support: Je nach Service-Plan und Bedarf des Unternehmens können für Schulungen oder erweiterten Support zusätzliche Kosten anfallen.

Es ist wichtig, direkt bei HubSpot oder einem autorisierten Händler die genauen Preisdetails und -strukturen zu erfragen, da sich Preise und Angebote ändern können und auch von spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen des Unternehmens abhängen.

Vergleich der einzelnen Preismodelle

Die Preispläne für den HubSpot Service Hub sind in verschiedene Stufen gegliedert, wobei jede Stufe spezifische Funktionen und Benutzerlimits bietet, die auf unterschiedliche Bedürfnisse und Unternehmensgrößen zugeschnitten sind. Der kostenlose Plan eignet sich für kleine Unternehmen oder Start-ups, die grundlegende Kundenservice-Tools benötigen. Es sind die wichtigsten Hauptfunktionen wie Ticketing, Live-Chat, Team-E-Mail und grundlegende Berichterstattung enthalten, aber insgesamt sind die Funktionalitäten sehr begrenzt und es gibt keinen Zugang zu erweiterten Tools und Automatisierungen. Für die meisten Unternehmen ist dieser Plan deshalb weniger geeignet. Stattdessen muss sich vorwiegend zwischen den Hauptplänen Starter, Professional und Enterprise entschieden werden. Inwiefern sich diese drei Pläne unterscheiden, haben wir Ihnen in diesem Vergleich aufgeführt (Quelle):

Kategorien Starter Professional Enterprise
Preise

- 18 Euro monatlich

- 212 Euro jährlich

- 441 Euro monatlich

- 5.292 Euro jährlich

- 1.180 Euro monatlich

- 14.160 Euro jährlich

Onboarding-kosten keine Onboardingkosten einmalig 1.103 Euro einmalig 3.420 Euro
Zielgruppe Kleinere Unternehmen, die mehr Funktionalität als die kostenlose Version benötigen, aber noch keine komplexen Anforderungen haben Mittelständische Unternehmen, die umfassendere und flexiblere Kundenservice-Tools benötigen Große Unternehmen oder solche mit komplexen Anforderungen an den Kundenservice
Funktionen

- Alle Funktionen des Free Plans

- Einfache Automatisierung

- E-Mail- und Chat-Vorlagen

- E-Mail- und Chat-Tracking

- Alle Funktionen des Starter Plans

- Umfangreiche Automatisierung und Workflows

- Wissensdatenbank

- Kundenfeedback-Tools

- Detaillierte Berichterstattung und Analyse

- Alle Funktionen des Professional Plans

- Erweiterte Anpassung und Kontrolle

- Playbooks

- User Roles & Berechtigungen

- Erweiterte Berichterstattung

- Skalierbare Automatisierung

Benutzer-lizenzen

- 2 Lizenzen enthalten

- 9 Euro monatlich für jede weitere Lizenz

- 5 Lizenzen enthalten

- 90 Euro monatlich für jede weitere Lizenz

- 10 Lizenzen enthalten

- 120 Euro monatlich für jede weitere Lizenz

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Preise variieren können und es empfohlen wird, die aktuellsten Informationen direkt von HubSpot oder einem autorisierten Händler zu erhalten. Jeder Plan bietet eine Erweiterung der Funktionen und Kapazitäten des vorherigen, sodass Unternehmen entsprechend ihrer Größe und Bedürfnisse den am besten geeigneten Plan wählen können.

HubSpot Service Hub Anschaffungskosten für 15 Lizenzen
Anschaffungskosten Service Hub mit 15 Lizenzen

 

Beispielhaftes Kennenlernen des Service Hubs

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, den Service Hub und seine Funktionen kennenzulernen. Sie können sich zum Beispiel überlegen, was Sie mit dem Service Hub erreichen möchten und dementsprechend diese Funktionen zuerst ausprobieren. Möchten Sie den Kundenservice verbessern, die Antwortzeiten verkürzen, Kundenfeedback effektiver nutzen oder spezifische Prozesse automatisieren? Sollten Sie sich unsicher sein, wie Sie am besten alle Funktionen kennenlernen, haben wir hier für Sie eine kleine Anleitung zusammengestellt, um sich effektiv durch den HubSpot Service Hub zu arbeiten:

HubSpot Service Hub Einarbeitung
Beispielhafte Einarbeitung in den HubSpot Marketing Hub

 

1. Benutzeroberfläche anschauen

Nachdem Sie ein HubSpot Konto erstellt und sich zum ersten Mal eingeloggt haben, sollten Sie sich mit der Oberfläche der Seite vertraut machen, da Sie Ihnen einen Überblick über Ihre Kundenserviceaktivitäten gibt. Schauen Sie sich die verschiedenen Reiter und Kategorien an und finden Sie heraus, wo Sie auf Ihre Daten und Kontoinformationen zugreifen können. Überprüfen Sie auch die verfügbaren Widgets und Anpassungsoptionen, um die für Sie relevanten Daten hervorzuheben.

2. Ticketsystem ausprobieren

Eine der wichtigsten Funktionen des Service Hubs ist das Ticketsystem. Sehen Sie sich an, wie Tickets erstellt, zugewiesen, verfolgt und verwaltet werden.

Bei der Erstellung eines Tickets können Sie verschiedene Aspekte erfassen, wie zum Beispiel Betreff, Beschreibung, Priorität und zugehörige Kontakte oder Unternehmen. Tickets können zudem nach Status, Priorität und Kategorie organisiert und klassifiziert werden. Eine nützliche Funktion ist auch die Zusammenarbeit im Team: Der Service Hub bietet die Möglichkeit, dass mehrere Teammitglieder an Tickets zusammenarbeiten. Dabei sollten Sie die Funktionen zur Zuweisung von Tickets zu bestimmten Mitarbeitern oder Teams, Notizen und Kommentare innerhalb von Tickets und der Nutzung von @Erwähnungen für die interne Kommunikation kennen.

3. Live-Chats und Chatflows erstellen

Die scheinbar herausforderndste Aufgabe im Service Hub ist die Erstellung des Live-Chats. Dies ist allerdings nicht so kompliziert, wie es im ersten Moment vielleicht erscheint.

Melden Sie sich zuerst bei Ihrem HubSpot-Konto an und gehen anschließend zum Menü „Konversationen“ und wählen „Chatflows“ aus. Hier können Sie neue Chatflows erstellen und bestehende verwalten. Klicken Sie auf „Chatflow erstellen“ und wählen Sie „Live-Chat“. HubSpot bietet auch die Option, Chatbots für automatisierte Antworten einzurichten. Nun können Sie Ihren Chatflow passend zu Ihrem Markenbild konfigurieren und eine einladende Begrüßungsnachricht schreiben. Als Nächstes sollten Sie den erstellten Chatflow einem Team zuordnen, welches diesen bearbeitet. Sie können entweder eine feste Person oder ein Team festlegen oder alternativ auch automatische Zuweisungsregeln aufstellen. Legen Sie danach fest, zu welchen Zeiten, auf welchen Seiten Ihrer Website und bei welchen Besuchertypen (zum Beispiel alle Besucher, wiederkehrende Besucher, Kunden etc.) der Live-Chat erscheinen soll. Bevor Sie live gehen, testen Sie den Chat auf Ihrer Website und aktivieren Sie ihn danach. Er wird nun auf Ihrer Website für Besucher sichtbar sein. Überwachen Sie die Leistung Ihres Live-Chats stetig und nehmen Sie bei Bedarf Anpassungen vor, um die Effektivität zu verbessern.

Hubspot Service Hub Live-Chat erstellen
Erstellung eines Live-Chats im HubSpot Service Hub

 

4. Conversations Inbox kennenlernen

Die Conversations Inbox sammelt Nachrichten aus verschiedenen Kanälen wie E-Mail, Live-Chat, Social Media und mehr an einem Ort, was das Management von Kundenkommunikation vereinfacht. Teammitglieder können in ihr in Echtzeit auf eingehende Nachrichten antworten, interne Notizen austauschen und Konversationen an die zuständigen Personen weiterleiten. Die Inbox bietet zudem vollen Zugriff auf den Kundenkontext, einschließlich früherer Interaktionen und relevanter Kundeninformationen aus dem CRM, wodurch die Kommunikation personalisierter und konsistenter ist. Sie können auch Tickets direkt aus der Inbox heraus erstellen und verwalten, was bei der Organisation von Nachverfolgungen und Bearbeitungen von Kundenanfragen hilft. Durch Filter und Sortierungsoptionen lässt sich die Inbox an die spezifischen Bedürfnisse und Workflows Ihres Teams anpassen. Zudem können Sie Zugriffsbeschränkungen auf Nachrichten mit sensiblen Daten einrichten

5. Wissensdatenbank aufbauen

Als Nächstes sollten Sie sich anschauen, wie Sie in HubSpot eine Wissensdatenbank aufbauen können, die Kunden dabei hilft, Antworten auf häufig gestellte Fragen selbst zu finden.

Gehen Sie dafür im HubSpot-Dashboard zum Service-Bereich, wählen Sie „Wissensdatenbank“ und dann die Option zum Erstellen einer neuen Wissensdatenbank. Personalisieren Sie diese im nächsten Schritt durch verschiedene Design-Optionen, damit sie zu Ihrem Markenauftritt passt. Erstellen Sie nun Kategorien und Unterkategorien, die es den Nutzern erleichtern, die von ihnen gesuchten Informationen zu finden. Beginnen Sie als Nächstes mit dem Schreiben von Artikeln, welche jeweils ein spezifisches Problem oder eine Frage behandeln. Fügen Sie bei Bedarf auch Bilder, Videos und Diagramme hinzu, um Ihre Artikel verständlicher und ansprechender zu gestalten. Optimieren Sie Ihre Artikel durch die Verwendung relevanter Schlüsselwörter und ansprechender Titel auch für Suchmaschinen (SEO). Nachdem Sie Ihre Artikel erstellt und überprüft haben, können Sie Ihre Wissensdatenbank veröffentlichen und somit für Kunden zugänglich machen.

6. Kundenfeedback-Tools ausprobieren

Eine weitere nützliche Funktion des HubSpot Service Hubs sind die verschiedenen Kundenfeedback-Tools. Durch diese können Sie zum Beispiel wertvolle Einblicke in die Kundenzufriedenheit und -erfahrung und somit hilfreiches Feedback sammeln, um Ihr Unternehmen und seine Online-Präsenz zu verbessern. Der Service Hub bietet verschiedene Arten von Umfragen: 

Art der Umfrage Was erfragt wird Beurteilung des Unternehmens in ...
Kundenzufriedenheitsumfrage (CSAT) Zufriedenheit mit dem Kundenservice Qualität des Kundenservices
Net Promoter Score (NPS) Umfragen Wahrscheinlichkeit, mit der Kunden das Unternehmen weiterempfehlen würden allgemeine Kundenloyalität und Zufriedenheit
Customer Effort Score (CES) Umfragen wie viel Aufwand Kunden aufwenden mussten, um ein Problem zu lösen oder eine Anfrage zu bearbeiten Schwierigkeitsgrad der Interaktion mit Ihrem Unternehmen
personalisierte Umfragen verschiedene persönliche Fragestellungen möglich verschiedene Aspekte möglich

Um eine Umfrage zu erstellen, wählen Sie den Bereich für Umfragen oder Feedback im Service Hub aus. Wählen Sie nun die Art der Umfrage aus und fügen Sie Fragen sowie Antwortoptionen hinzu und passen das Designs der Umfrage an. Legen Sie fest, wie und wann die Umfrage gesendet wird. Sobald diese veröffentlicht und Sie Antworten erhalten, können Sie die Ergebnisse im HubSpot analysieren, indem Sie zum Beispiel Trends verfolgen, Feedback nach verschiedenen Kriterien segmentieren und detaillierte Berichte erstellen.

7. Analyse- und Berichtsfunktionen anschauen

Durch die Kundenumfragen haben Sie vielleicht schon erste Analyse- und Berichtsfunktionen ausprobiert, aber der Service Hub hat noch viele weitere zu bieten. Diese Funktionen ermöglichen es, Leistungsdaten zu überwachen, Trends zu identifizieren und Bereiche für Verbesserungen zu erkennen 

Zum einen stellt HubSpot eine Reihe von Standardberichten zur Verfügung, die häufige Service-Metriken wie Ticketvolumen, Reaktionszeiten und Kundenzufriedenheit abdecken. Sie können aber auch verschiedene Ticketberichte, sowie zeitbasierte und benutzerdefinierte Berichte erstellen lassen. Wählen Sie dazu "Berichte" > "Berichte erstellen" und folgen Sie den Anweisungen, um die gewünschten Daten und Visualisierungen auszuwählen. Im Analysetool haben Sie ebenfalls verschiedene Möglichkeiten. Die verschiedenen Typen umfassen Ticket-, Kundenzufriedenheits-, Wissensdatenbank- und Kundenfeedback-Analysen. Dies ist allerdings nur eine kleine Auswahl der Berichte und Analysen, die mit dem Service Hub erstellt werden können. 

Nun können Sie auch Ihr Dashboard personalisieren. Dies ermöglicht es Ihnen, genau die Daten zu überwachen, die für Ihr Unternehmen am relevantesten sind. Eine weitere interessante Möglichkeit, die Sie sich anschauen sollten, ist die Integration des Service Hubs mit externen Datenquellen. Dadurch können Sie ein noch umfassenderes Bild der Kundeninteraktionen und -erfahrungen erhalten.

8. Automatisierungen implementieren

Im HubSpot Service Hub können Sie eine Reihe von Automatisierungen einrichten, um die Effizienz und Wirksamkeit Ihres Kundenservice zu steigern. Diese Automatisierungen durch Workflows helfen dabei, Routineaufgaben zu minimieren, schneller auf Kundenanfragen zu reagieren und personalisierte Kundenerfahrungen zu bieten. 

Gehen Sie zu „Automation“ und wählen Sie „Workflows“. Hier können Sie neue Workflows erstellen oder bestehende anpassen. Klicken Sie auf „Workflow erstellen“ und wählen Sie eine Vorlage aus oder erstellen Sie einen Workflow von Grund auf. Bestimmen Sie zuerst, was den Workflow auslöst, wie das Erstellen eines Tickets, das Ändern des Ticketstatus oder eine bestimmte Kundeneingaben. Fügen Sie im nächsten Schritt Aktionen hinzu, die automatisch ausgeführt werden sollen, wenn der Workflow ausgelöst wird. Dies kann die Zuweisung von Tickets, das Senden von E-Mail-Benachrichtigungen, das Aktualisieren von Ticket-Eigenschaften und mehr umfassen. Durch Bedingungen können Sie steuern, wie der Workflow auf unterschiedliche Szenarien reagiert und Verzweigungen ermöglichen es Ihnen dabei, unterschiedliche Abläufe zu erstellen, abhängig von den spezifischen Kriterien oder Antworten.

Typische Automatisierungen umfassen die Zuweisung von Tickets zu den entsprechenden Teammitgliedern oder Abteilungen und das Einrichten von automatischen E-Mail-Benachrichtigungen. Sie können aber auch zum Beispiel Chatbots und automatisierte Antwortfunktionen erstellen, um gängige Kundenanfragen zu beantworten oder Kunden an die richtigen Ressourcen zu leiten. 

Aktivieren Sie den Workflow, wenn Sie mit dem Setup zufrieden sind, und überwachen Sie regelmäßig die Performance Ihrer Workflows und passen Sie sie bei Bedarf an. Nutzen Sie auch Integrationen mit anderen Tools, um Ihre Automatisierungsmöglichkeiten zu erweitern, oder erwägen Sie die Nutzung von HubSpot's API für spezialisierte oder komplexere Automatisierungen.

9. Integrationen und Personalisierungen 

Als Letztes sollten Sie sich mit weiteren Integrationen und Personalisierungen des Service Hubs beschäftigen. Passen Sie den Service Hub an Ihre spezifischen Geschäftsbedürfnisse an. Dies kann die Anpassung von Dashboards, die Erstellung spezifischer Berichtsvorlagen oder die Integration mit anderen Tools beinhalten. Zum Beispiel kann das Ticket-System mit anderen Kommunikationskanälen wie E-Mail, Chat und Social Media integriert werden und der gesamte Service Hub kann mit weiteren HubSpot-Produkten verbunden werden. Abgesehen von diesen finden Sie im Marketplace eine große Auswahl an weiteren Programmen, die die Arbeit erleichtern. 

Denken Sie stets daran, dass das Lernen eines neuen Tools Zeit und Geduld erfordert. Es ist hilfreich, mit den Grundlagen zu beginnen und sich dann schrittweise in komplexere Funktionen einzuarbeiten. Indem Sie sich mit diesen Schlüsselelementen vertraut machen, können Sie bereits ein tiefes Verständnis dafür entwickeln, wie der HubSpot Service Hub funktioniert und wie Sie ihn effektiv für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens nutzen können. Nutzen Sie die HubSpot Academy und andere Lernressourcen wie Online-Kurse, Foren, Communitys und Tutorials, um stetig weiterzulernen und eventuell noch neue Funktionen zu entdecken. Diese Ressourcen sind oft kostenlos und sehr detailliert. Vergessen Sie aber nicht, neu Gelerntes in realen Szenarien anzuwenden - schließlich sind praktische Erfahrungen oft die besten Lehrer! 

 

Growth Pilots Angebot

Brauchen Sie Unterstützung bei der Einrichtung Ihres Service Hubs oder haben Sie Fragen, deren Antwort Sie online nicht finden können? Wir helfen Ihnen gerne jederzeit bei Ihren persönlichen Problemen mit dem Service Hub und HubSpot im Allgemeinen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! Wenn Sie noch mehr über den Service Hub und die anderen HubSpot-Anwendungen lernen möchten, dann melden Sie sich doch auch gerne für eines unserer Webinare an! Diese werden 2024 stattfinden und geben neben diesen Themen auch noch weitere Einblicke rund um HubSpot und CRM-Systeme. Wir freuen uns auf Sie!

Bereit für mehr Erfolg online?   Wir helfen Ihnen – jetzt anfragen!

 

Fazit

Der Service Hub ist die optimale Lösung für Unternehmen jeder Größe - von kleinen Start-ups bis hin zu großen Unternehmen. Es unterstützt dabei, ein konsistentes, effizientes und persönliches Kundenerlebnis zu bieten und damit die Kundenzufriedenheit zu sichern. Durch seine Integration in das HubSpot CRM System kann stets von allen Nutzern des Service Hubs auf alle Kundendaten und -interaktionen zugegriffen werden, was ebenfalls für eine positive Kundenerfahrung führt. Der Service Hub ist zudem sehr anpassbar und kann durch die verschiedenen Preispläne und andere Erweiterungen mit einem Unternehmen langfristig mitwachsen.  

 

weitere Quellen: 

HubSpot Service Hub: https://www.hubspot.de/products/service 

HubSpot Service Hub Kosten: https://www.hubspot.de/pricing/service/enterprise?hubs_content=www.hubspot.de%2Fproducts%2Fservice&hubs_content-cta=hsg-nav__link-active&products=service-hub-professional_1&term=annual